Umstritten aber immer noch gültig: die Steuer für gebrauchte Immobilien

Bei der Übertragung eines Immobilienobjektes, ganz gleich ob neu oder alt, ist stets eine Erwerbssteuer fällig. Gerade aber bei "gebrauchten Objekten" kommen für den Käufer unter Umständen große Extrakosten hinzu. Denn die frühere SISA (jetzt IMT - Imposto Municipal a Transmissão Onerosa de Imóveisist für alle Immobilien fällig, die nicht zum ersten Mal verkauft werden.

Die europäische Kommission hat bereits die Imposto Municipal de SISA als ungesetzlich deklariert und Portugal aufgefordert, diese Steuer abzuschaffen oder wenigstens zu modifizieren. Bisher ist dies aber nicht geschehen.

Momentan muss jeder Käufer sie noch entrichten. Die Raten der IMT werden jährlich an die Inflation angepasst. Nach der derzeitigen Gesetzeslage (Stand 2015) sind dafür folgende Beträge fällig:

  • steuerfrei: bei einem Immobilienwert unter 92.407 EUR
  • 2 %: bei einem Immobilienwert zwischen 92.407 und 126.403 EUR
  • 5 %: bei einem Immobilienwert zwischen 126.403 und 172.348 EUR
  • 7 %: bei einem Immobilienwert zwischen 172.348 und 287.213 EUR
  • 8 %: bei einem Immobilienwert zwischen 287.213 und 574.323 EUR
  • 6 %: grundsätzlich bei einem Immobilienwert über 574.323 EUR

Sie sehen, dass diese Steuer nicht auf einer gleichmäßigen Skala basiert. Dazu kommt, dass für ländliche Immobilien (terreno rústico), auf denen kein weiterer Ausbau steht, immer stets eine feste IMT-Rate von 5 % fällig wird. Auch abgelegene Grundstücke mit Bauruinen oder Unbewohnbarenbauten - sie gelten als "städtisches Eigentum" werden mit einer Steuerrate von 6,5 % für das Land und zusätzlich den normalen Raten für den Bau veranschlagt.

Diese Steuer muss bezahlt werden, bevor das endgültige Verkaufsdokument (escritura) unterzeichnet wird, meist sogar ein paar Tage früher. Die Quittung dafür muss dem Notar vor der escritura vorgelegt werden und verbleibt dann auch in dessen Unterlagen. Sie sollten jedoch stets auch eine Quittung für die eigenen Unterlagen haben.

Quelle für diese Informationen: justlanded.com. Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit!

Aktuelle Informationen

DECIR 2020: Brandbekämpfung in Portugal

Seit Ende April 2019 ist DECIR 2020 (Dispositivo Especial de Combate a Incêndios Rurais) in Kraft. Wegen der Covid-19-Pandemie müssen in diesem Jahr besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden. In den besonders gravierenden Phasen stehen knapp 12.000 Einsatzkräfte zur Verfügung. Das sind etwa 500 mehr als 2019. Nicht ausschließlich Feuerwehrleute zählen zu den EInsatzkräften, sondern auch Waldarbeiter, die Spezialeinheit für Katastrophenschutz, die Polizei für öffentliche Sicherheit und die GNR. Unterstützt werden sie mit bis zu 60 Löschflugzeugen/Hubschraubern. Seit Anfang Mai ist außerdem das nationale Netzwerk von Feuerwachttürmen aktiv: 77 Wachttürme sind in den Hochphasen des Brandrisikos besetzt.

In diesem Jahr gibt es die folgenden Stufen (nivel) der Alarmbereitschaft:

PhaseBezeichnungZeitraumLöschflugzeuge/HelikopterEinsatzkräfte/Fahrzeuge
Nivel 1 permanente 1.Januar bis 14. Mai 14 üblicherweise vorhandene
Nivel 2 reforcado 15. Mai bis 31. Mai 37 8.402/1.968
Nivel 3 reforcado 1. Juni bis 30. Juni 60 9.512/2.236
Nivel 4 reforcado 1. Juli bis 30. September 60 11.825/2.654
Nivel 3 reforcado 1. bis 15. Oktober 60 9.804/2.154
Nivel 2 reforcado 16. bis 31. Oktober 41 üblicherweise vorhandene
Nivel 1 permanente 1. November bis 31. Dezember 14 üblicherweise vorhandene

Wer in besonders brandgefährdeten Regionen lebt/sich aufhält, bekommt eine Cell Broadcast Nachricht (wie eine SMS), wenn es zu erhöhtem Feuerrisiko kommt. In ihr gibt es einen Link zum Zivilschutz und den Warnhinweis, besonders achtsam wegen der Brandgefahr zu sein. Die Cell Broadcast Nachricht wird zweisprachig versendet: portugiesisch für nationale Mobilfunknummern und Englisch für alle anderen. 

Jeder kann selbst nachsehen, wo und wie die Situation in Bezug auf Waldbrände los ist und zwar hier:

Proteção Civil/Zivilschutz mit ständig aktualisierten Daten (in portugiesisch und englisch)
Die Website fogos.pt bezieht ihre Daten ebenfalls vom Zivilschutz.

Es gibt dazu außerdem eine App fürs Smartphone (Android/Apple), mit der man umfassend informiert ist. Nähere Infos dazu unten. 

Aktuelle Karten zum Brandrisiko findet man bei der IPMA: 

In der Menüleiste ganz rechts "Fogos rurais" anklicken und dann -> Madeira oder -> Festland auswählen.

Die jeweilig tagesaktuelle Karte zeigt in fünf Farben das jeweilige Brandrisiko in den einzelnen Landkreisen Portugals an. Die Farbskala bedeutet: 

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.