Leben in Portugal

Infos und Tipps zu Urlaub, Auswandern und Alltag in Portugal von Nord bis Süd

Kontrollen und Gutachten

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung gefunden haben, die Ihnen zusagt, werden Sie, gerade wenn es sich um eine Immobilie aus zweiter Hand handelt, den Zustand genauer kontrollieren müssen. Selbst wenn man Ihnen mitteilt, alles sei bereits renoviert, wissen Sie eben niemals genau, in welchem Umfang und in welcher Qualität die Arbeiten durchgeführt worden. Sie können sich allenfalls die Rechnungen jener Handwerker zeigen lassen, die vor Ort ansässig sind. Das kann aber viel zu wenig sein und letztendlich ins Geld gehen.

An alten Gebäuden kann man oft  gut erkennen: zum Beispiel Risse oder Flecken an den Wänden, Feuchtigkeit, fehlende Dachziegel oder gar verfaultes Holz. Möglicherweise haben Sie die Chance, ein altes Bauwerk nach einem schweren Regen besichtigen. Da zeigt sich nämlich dann, ob es undichte Stellen gibt, ob das Dach wirklich hält, ob es am Mauerwerk Risse gibt, an denen das Wasser eindringt.

  • Wenn sich die Vermutung einstellt, dass es da bereits Mängel vorhanden sind, sollten Sie das Ganze von einem Bauunternehmer überprüfen lassen. Noch besser ist es, ein komplettes Gutachten erstellen zu lassen, und zwar von einem beglaubigten Sachverständigen.
  • Haben Sie keine Scheu: Jeder portugiesischer Käufer würde genau dasselbe tun! Denn erst, wenn Sie genau Bescheid wissen, können Sie sich über den angemessenen Preis Gedanken machen.

Allein stehende Häuser

Gerade ein Bauern- oder Dorfhaus auf dem Lande, vor allem auch ein so genanntes monte (auf einem Hügel stehendes Haus), erfordern in jedem Fall ein Gutachten. Nur allzu oft gibt es schlechte oder einfach veraltete Wasser- oder Rohrleitungen, unzureichende Verkabelung, Absenkungen, Risse an Innen- und Außenwänden, ja sogar abbröckelnde Fassaden. Das kann durchaus auch bei Häusern der Fall sein, die noch gar nicht einmal so alt sind.

Neuere Immobilien

Zu solchen Häusern rechnet man auch eine Bauzeit innerhalb der letzten 10 oder 20 Jahre. Sie werden normalerweise ohne Gutachten (inspeção) angeboten und auch verkauft. Sie sollten zu bedenken, dass so manches Gebäude, das in den siebziger oder achtziger Jahren gebaut wurde, heute nicht mehr der Norm entspricht, und dass zudem die Qualität schlecht sein kann, weil damals mit minderwertigem Material gebaut wurde.

Selbst völlig neue portugiesische Häuser können unter Umständen ernsthafte Mängel aufzeigen. Es gibt allerdings, meist bis zu einem Zeitpunkt von fünf Jahren nach Erstellung, eine Garantie. Bei einem großen Bauunternehmen mit entsprechend guten Ruf können Sie daher eher darauf vertrauen, dass nicht gepfuscht worden ist. Wird Ihnen eine Immobilie angeboten, die jünger als fünf Jahre ist, kann man die Garantie - das ist in Portugal durchaus üblich - vom alten Eigentümer auf den neuen übertragen lassen.

Es ist durchaus üblich, dass der Verkäufer auf seine Kosten ein Gutachten erstellen lässt. Vielleicht erst auf Ihre Bitte hin - weisen Sie ihn darauf hin, dass ein entsprechender Nachweis der Qualität ihm beim Verkauf helfen wird. Auch dann, wenn Sie vom Kauf Abstand nehmen sollten. Wird Ihnen ein solches Gutachten verweigert, entscheiden Sie sich besser gegen den Kauf - dann ist möglicherweise etwas faul.

Das Gutachten und seine Kosten

Nicht nur portugiesische Banken, vor allem auch ausländische Kreditinstitute wollen ein Gutachten sehen, bevor sie ein Darlehen zum Hauskauf bewilligen. Portugiesische Gutachter (agrimensor) wissen in der Regel genau, worauf es ankommt; sie kennen die Baumethoden vor Ort, und auch die entsprechenden Immobilien. Manche Gutachter haben nichts dagegen, sondern befürworten es sogar, wenn Sie als Käufer bei der Begutachtung der Immobilie dabei sind; so können Sie sicher sein, dass  genau auf jene Punkte Rücksicht genommen wird, Ihnen am Herzen liegen.

Ein vollständiges Gutachten sollte enthalten:
  • den genau beschriebenen Zustand aller Gebäude,
  • der Kamine,
  • der Wände,
  • der Holzarbeiten,
  • der Leitungen,
  • der Elektrizität,
  • der Heizungsanlagen,
  • der Außenanlagen: also beispielsweise des Pools mit seiner gesamten Ausstattung (Filteranlage, Poolheizung und -abdeckung) oder der Pflasterwege
  • allem anderen, auf dass Sie persönlich zusätzlich Wert legen.

Die Kosten für ein Gutachten sind nicht ungebührlich hoch:
Für Immobilien bis zu einem Preis von etwa 150.000 EUR liegt eine Bestimmung bei unter 400 EUR.
Ein komplettes bauliches Gutachten kostet beim selben Wert etwa 800 EUR - eine Summe, die im Verhältnis zum Gesamtpreis relativ wenig ist. Vor allem wenn es Ihnen im Endeffekt umfangreiche und unangenehme Überraschungen im Hinblick auf Renovierungen erspart.

Quelle für diese Informationen: justlanded.com. Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit!

Leave comment

All fields have * are required

Captcha
Linkpartner:

Kalender

Letzten Monat Juni 2017 Nächsten Monat
M D M D F S S
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30

Aktuell sind 173 Gäste und keine Mitglieder online