Für die Rezeptsammlung auf "Leben in Portugal" konnten wir vor Jahren einen echten Profi gewinnen: den Koch und Buchautor Ilidio Lacerda (der völlig unerwartet Januar 2017 verstorben ist).

Seit Herbst 2019 schreibt Christoph Höver seine kulinarischen Geschichten für unsere Seite - mit vielen Tipps zum Lebensmitteleinkauf und vor allem zum Hintergrund von Festen und Brauchtum rund um Portugals Küche und Keller.

Christoph Höver ist in Deutschland im Rheinland groß geworden. Er hatte, ähnlich wie sein Vorgänger Ilídio Lacerda, einen eher kurvigen Lebensweg:


Christoph Höver (Foto: Musch Stavenhagen)

Nach dem Studium in Köln (Jura, Lehrerausbildung in Mathematik, Geschichte und Kunst) war er zunächst als Lehrer in Nordrhein-Westfalen. Danach eröffnete er sein erstes eigenes Lokal in Köln, das „Café des Südens“ und arbeitete in der Küche von „Andrés Restaurant“ mit, dass seiner späteren Ehefrau gehörte. Bis 1984 betrieb Christoph den Kölner Jazzclub „Salt Peanuts“ und die Cateringfirma „Katerblitz“, später stieg er in den Musikpark „Tanzbrunnen“ gegenüber dem Kölner Dom ein.

Dazu kam seine freiberufliche journalistische Arbeit für Zeitungen, Rundfunk und Regionalfernsehen – und die Liebe zu Portugal, das er in vielen Jahren auf regelmäßigen Reisen mit dem VW-Bus von Nord bis Süd erkundete. In den 1990ern kaufte er gemeinsam mit seiner Frau Musch Stavenhagen ein kleines Fischerhaus an der Ostalgarve, kehrte Deutschland den Rücken und eröffnete das Restaurant „La Plage“ in Fuseta (Olhão). Im Jahr 2000 fand der erste Wettbewerb für die regionale Küche der Algarve statt, veranstaltet von der AHISA (Associação dos Industriais Hoteleiros e Similares do Algarve - Hotelverband) und der RTA (Região de Turismo do Alrgarve - Algarve-Tourismusorganisation) statt - und Christoph Höver als Koch fürs "La Plage" gehörte zu den Siegern des Wettbewerbs für das beste getestete Menü.

Die Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet „Ria Formosa“ inspirierte ihn zu einigen Kinderbüchern (siehe unten).
Nach seiner Rückkehr als „Gastarbeiter“ an Grundschulen in Köln und Leverkusen im Jahr 2011. kam er 2015 endgültig an die Ostalgarve zurück. Mittlerweile ist Christoph Höver zwar in Pension, aber seine Tat- und Schaffenskraft ist ungebrochen: Neben einigen Kinderbüchern veröffentlichte er Anfang 2019 ein kleines kulinarisches Küchenwörterbuch als Hilfe für deutschsprachige Touristen und Residenten. Ideal für den Einkauf auf portugiesischen Märkten und natürlich auch als praktisches Nachschlagewerk im Taschenformat (oder als eBook) für den Restaurantbesuch in Portugal. 

Nachschlagewerk für den Lebensmitteleinkauf und Restaurantbesuch in Portugal

Koch-, Restaurant- und Küchenwörterbuch - Portugiesisch: Portugiesisch-Deutsch * Deutsch-Portugiesisch von Christoph Höver, IP, 94 Seiten, €5,-/eBook € 2,21 

 Ein praktisches, handliches Wörterbuch. In einem praktischen Taschenformat findet der Reisende die wichtigsten Wörter für eine sichere Orientierung im Restaurant, Café und beim Einkauf im Markt oder Laden.

Die Kinderbücher von Christoph Höver

Natrios gefährliche Reise oder Die Blumen der Salzprinzessin von Chrístoph Höver, Kinder ab 8 Jahre,  82 Seiten, TB € 11,--

Geschichten von Biermäusen und Kneipenkatzen von Christoph Höver, Kinder ab 8 Jahre, 176 Seiten, TB € 8,90/eBook € 5,90

Für die Rezepte auf "Leben in Portugal" konnten wir einen echten Profi gewinnen:
den Koch und Buchautor Ilidio Lacerda.

 

Ilidio J. Lacerda ist in Lissabon geboren und aufgewachsen. In den 70er Jahren kam er nach München und studierte dort Sozialwissenschaften und Sprachen. In seinem Beruf als Journalist und Dolmetscher führten ihn viele Reisen durch die Länder und Küchen Europas, als Journalist und Dolmetscher war er für verschiedene Organisationen und portugiesische Zeitungen tätig.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.