Mautfreie und mautpflichtige Straßen

Portugal hat ein gut ausgebautes Straßennetz. Die Autobahnen sind meist mautpflichtig.

 Man unterscheidet

  • Gemeindestraßen
  • Nationalstraßen (Bezeichnung: EN - Estrada Nacional)
  • Autobahnen (Bezeichnung: AE - Auto-Estrada)
  • Nebenstrecken (Bezeichnung: IC - Itinerário Complementar - Ergänzende Verbindungsstrecke). Die ICs sind alternative Wege für Verbindungen zwischen zwei Städten.
  • Hauptverbindungsstrecke (Bezeichnung: IP - Itinerário Principal - Hauptverbindungsstrecke). Die IPs sind Hauptverbindungen zwischen den Distrikthauptstädten

Die Bezeichnungen IP und IC sind eine zusätzliche Kennzeichnung von Haupt- bzw. Zusatzverbindungsstrecken zwischen zwei Städten, deren Teilstücke dann Nationalstraßen oder Autobahnen sind.

ICs bieten in Normalfall eine mautfreie Alternative an, während die IPs zum überwiegenden Teil über mautpflichtige Autobahnen führen.

Das Autobahnnetz wird ständig weiter ausgebaut.  In vielen Fällen entspricht der Verlauf dem der Hauptverbindungs- und Nebenstraßen, teilweise laufen die Strecken nebeneinander her.  Ähnlich wie in Deutschland gibt es eine Nummerierung: Die Autobahn hat jeweils den Buchstaben „A“ mit einer Zahl. 

Das portugiesische Autobahnnetz wird von privaten Firmen betrieben und betreut. Jede der Firmen ist vom Staat vertraglich verpflichtet, die jeweiligen Strecken bei erhöhtem Verkehrsaufkommen auszubauen. Zurzeit gilt:  Bei 35.000 Fahrzeugen pro Tag müssen Fahrbahnen auf 2x3 Spuren erweitert werden, bei 60.000 Fahrzeugen am Tag auf 2x4 Fahrspuren.

Aktuelle Informationen

DECIR 2020: Brandbekämpfung in Portugal

Seit Ende April 2019 ist DECIR 2020 (Dispositivo Especial de Combate a Incêndios Rurais) in Kraft. Wegen der Covid-19-Pandemie müssen in diesem Jahr besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden. In den besonders gravierenden Phasen stehen knapp 12.000 Einsatzkräfte zur Verfügung. Das sind etwa 500 mehr als 2019. Nicht ausschließlich Feuerwehrleute zählen zu den EInsatzkräften, sondern auch Waldarbeiter, die Spezialeinheit für Katastrophenschutz, die Polizei für öffentliche Sicherheit und die GNR. Unterstützt werden sie mit bis zu 60 Löschflugzeugen/Hubschraubern. Seit Anfang Mai ist außerdem das nationale Netzwerk von Feuerwachttürmen aktiv: 77 Wachttürme sind in den Hochphasen des Brandrisikos besetzt.

In diesem Jahr gibt es die folgenden Stufen (nivel) der Alarmbereitschaft:

PhaseBezeichnungZeitraumLöschflugzeuge/HelikopterEinsatzkräfte/Fahrzeuge
Nivel 1 permanente 1.Januar bis 14. Mai 14 üblicherweise vorhandene
Nivel 2 reforcado 15. Mai bis 31. Mai 37 8.402/1.968
Nivel 3 reforcado 1. Juni bis 30. Juni 60 9.512/2.236
Nivel 4 reforcado 1. Juli bis 30. September 60 11.825/2.654
Nivel 3 reforcado 1. bis 15. Oktober 60 9.804/2.154
Nivel 2 reforcado 16. bis 31. Oktober 41 üblicherweise vorhandene
Nivel 1 permanente 1. November bis 31. Dezember 14 üblicherweise vorhandene

Wer in besonders brandgefährdeten Regionen lebt/sich aufhält, bekommt eine Cell Broadcast Nachricht (wie eine SMS), wenn es zu erhöhtem Feuerrisiko kommt. In ihr gibt es einen Link zum Zivilschutz und den Warnhinweis, besonders achtsam wegen der Brandgefahr zu sein. Die Cell Broadcast Nachricht wird zweisprachig versendet: portugiesisch für nationale Mobilfunknummern und Englisch für alle anderen. 

Jeder kann selbst nachsehen, wo und wie die Situation in Bezug auf Waldbrände los ist und zwar hier:

Proteção Civil/Zivilschutz mit ständig aktualisierten Daten (in portugiesisch und englisch)
Die Website fogos.pt bezieht ihre Daten ebenfalls vom Zivilschutz.

Es gibt dazu außerdem eine App fürs Smartphone (Android/Apple), mit der man umfassend informiert ist. Nähere Infos dazu unten. 

Aktuelle Karten zum Brandrisiko findet man bei der IPMA: 

In der Menüleiste ganz rechts "Fogos rurais" anklicken und dann -> Madeira oder -> Festland auswählen.

Die jeweilig tagesaktuelle Karte zeigt in fünf Farben das jeweilige Brandrisiko in den einzelnen Landkreisen Portugals an. Die Farbskala bedeutet: 

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.