Leben in Portugal

Infos und Tipps zu Urlaub, Auswandern und Alltag in Portugal von Nord bis Süd

Região Alentejo - Region Alentejo

Die Região do Alentejo hat fünf Unterregionen und 58 Kreise (Concelhos).

  • Subregião: Alentejo Central (mit den Landkreisen Alandroal, Arraiolos, Borba, Estremoz, Évora, Montemor-o-Novo, Mora, Mourão, Portel, Redondo, Reguengos de Monsaraz, Vendas Novas, Viana do Alentejo und Vila Viçosa)
  • Subregião: Alentejo Litoral (mit den Landkreisen Alcácer do Sal, Grândola, Odemira, Santiago do Cacém und Sines)
  • Subregião: Alto Alentejo (mit den Landkreisen Alter do Chão, Arronches, Avis, Campo Maior, Castelo de Vide, Crato, Elvas, Fronteira, Gavião, Marvão, Monforte, Nisa, Ponte de Sor, Portalegre und Sousel)
  • Subregião: Baixo Alentejo (mit den Landkreisen Aljustrel, Almodôvar, Alvito, Barrancos, Beja, Castro Verde, Cuba, Ferreira do Alentejo, Mértola, Moura, Ourique, Serpa und Vidigueira)
  • Subregião: Lezíria do Tejo (mit den Landkreisen Almeirim, Alpiarça, Azambuja, Benavente, Cartaxo, Chamusca, Coruche, Golegã, Rio Maior, Salvaterra de Magos und Santarém)

 

Subregião: Alentejo Central

Der Name dieser Unterregion deutet auf das Gebiet hin – die "Mitte" des Alentejo gewissermaßen. Es umfasst den Landstrich direkt unterhalb des Tejo bis hin zur spanischen Grenze. Hier sind die Sommer sehr heiß – Temperaturen um 40 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Die Winter dagegen sind relativ kalt: Es kann durchaus zu Minusgraden kommen.

Die Subregião Alentejo Central besteht aus 14 Concelhos. Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen – jeweils mit den Adressen der Stadtverwaltung und wenn vorhanden – der Touristenbüros und entsprechenden Links

Alandroal

ist von den Rittern des Avisordens erbaut worden, die etwa ab 1220 begannen, hier eine Burg zu errichten. Heute gibt es nur noch Ruinen zu sehen. Etwa zehn Kilometer entfernt ist das Städtchen Terena – bekannt für seine Tonwaren.

Câmara Municipal de Alandroal
Praça da República
7250-116 Alandroal

Arraiolos

wurde wohl bereits in vorchristlicher Zeit von den Kelten gegründet. Bekannt ist das kleine, typisch alentejanische Städtchen mit seinen weißen, niedrigen Häusern und den blauen Verzierungen vor allem wegen seiner bunten Wollteppiche: Diese Hndwerkskunst stammt wohl schon aus maurischer Zeit. Ganz in der Nähe, im etwa 18 Kilometer entfernten Pavia, gibt es eine Kuriosität: eine kleine Kirche, die in einen Dolmen hinein gebaut wurde.

Câmara Municipal de Arraiolos
Praça Lima e Brito
7040-027 Arraiolos
Tel. +351 266 490 240

Tourismusbüro:

Praça Lima e Brito, 27, 7040-027 Arraiolos
Tel. +351 266 490 254

Borba

ist wegen seines hervorragenden Weines in ganz Portugal bekannt ist. Außerdem wird in der Nähe in größerem Umfang Marmor abgebaut.

Câmara Municipal de Borba
Praça da República
7150-249 Borba
Tel. +351 268 891 630

Sehenswürdigkeiten:

Estremoz

ist schon von weitem zu sehen: Auf einem Hügel liegt die Oberstadt mit einer Burg und kleinen, verwinkelten Gässchen. Die Unterstadt hat sich ab dem 16. Jahrhundert entwickelt und bietet einen hübschen Markt auf dem Praça do Marquês de Pombal, den man hier auch "Rossio" nennt. Typisch sind die roten Töpferwaren. In der Umgebung findet man zahlreiche Marmorsteinbrüche. In der Nähe liegt die Pousada de Estremoz – Rainha Santa Isabel.

Câmara Municipal de Estremoz
Apartado 86
7100-513 Estremoz

Sehenswürdigkeiten:

Évora

gehört seit 1986 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Ruinen des angeblichen Diana-Tempels – eines der Wahrzeichen der Stadt – stammen aus römischer Zeit. Schon damals eine bedeutende Stadt, war Évora im Mittelalter das Zentrum von Wissenschaft und Kunst – und bis 1580 teilweise auch Residenz der portugiesischen Könige: Sie ließen sich hier ab dem 12. Jahrhundert wählen.

Die Universität von Évora wurde 1559 vom Jesuitenorden gegründet, später dann geschlossen und erst 1973 wieder eröffnet.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind vielfältig – ein Kurzbesuch reicht meist nicht aus, um alles zu erkunden. Keinesfalls versäumen sollte man die historische Altstadt mit der etwas düsteren Kathedrale, einen Besuch in der Knochenkapelle sowie einen Besuch im Museum von Évora – obwohl die ganze Stadt ein lebendiges Museum ist ... In der Nähe, in Arraiolos, liegt die Pousada Nossa Senhoia Assunção

Câmara Municipal de Évora
Praça de Sertório
7004-506 Évora

Tourismusbüro:

Praça do Giraldo, nº 73
7000-508 Évora

Montemor-o-Novo

war erst römische und danach maurische Festung und hat seit 1203 Stadtrechte. Sehenswert ist die Igreja Matriz aus dem 17. Jahrhundert sowie zahlreiche Menhire und Dolmen.

Câmara Municipal de Montemor-o-Novo
Largo dos Paços do Concelho
7050-127 Montemor-o-Novo

Sehenswürdigkeiten:

Dolmen/Megalithen:

Mora

Die Gemeinde wurde von König Manuel I. im Jahr 1519 das Stadtrecht verliehen.

Câmara Municipal de Mora
Rua do Município
7490-243 Mora

Tourismusbüro:

Tel. +351 266 439 079

Sehenswürdigkeiten:

Dolmen und Megalithen:

Mourão

fällt besonders durch die großen Schornsteine auf, die auf den kleinen Häusern des Städtchens sitzen. Die ehemalige Festung hat eine Burg aus dem 14. Jahrhundert, von der aus man einen schönen Ausblick auf den Rio Guidana und den neuen Alquera-Staudamm hat. Unweit liegt der "Parque Natural do Vale Guadiana", ein Naturschutzgebiet direkt am Grenzfluss zu Spanien.

Câmara Municipal de Mourão
Praça da República, 20
7240-233 Mourão

Tourismusbüro:

Largo da Portas de São Bento
Tel. +351 266 560 010

Sehenswürdigkeiten:

Portel

wurde schon in vorchristlicher Zeit besiedelt. Die Könige von Bragança bauten hier im 13. Jahrhundert eine Burg, von der aus man einen herrlichen Rundblick auf Stadt und Umgebung hat. Sehenswert: die Kapelle Santo António mit den prachtvollen azulejos.

Câmara Municipal de Portel
Praça D. Nuno Alvares Pereira, 4
7220-375 Portel

Tourismusbüro:

Rua de S. Tiago, 32
7220-375 Portel
Tel.+351 266 619 032

Sehenswürdigkeiten:

Redondo

ist das Zentrum eines der alentejanischen Weinanbaugebiete – und berühmt für seine Tonwaren: Wein- und Wasserkrüge sowie Schalen im römischen Stil. Sehenswert: die Burgruine und der nah gelegene Convento de São Paulo in der Serra de Ossa sowie etliche Megalithen.

Câmara Municipal de Redondo
Praça da República
7170-011 Redondo

Tourismusbüro:

Praça da República
7170-011 Redondo
Tel. +351 266 909 100

Sehenswürdigkeiten:

Dolmen/Megalithen:

Reguengos de Monsaraz

ist bekannt durch zahlreiche Dolmen und Megalithen in der Umgebung.

Câmara Municipal de Reguengos de Monsaraz
Praça da Liberdade Apartado 6
7200-370 Reguengos de Monsaraz

Sehenswürdigkeiten:

Dolmen, Menhire und Megalithen:

Vendas Novas

Câmara Municipal de Vendas Novas
Praça da República
7080-099 Vendas Novas

Viana do Alentejo

ist seit der Römerzeit besiedelt, denn es gab und gibt hier – wichtig im trockenen Alentejo! – reichhaltige Quellen. Der Ort hat seit 1313 Stadtrecht. Die Burg wurde nach Plänen von Dom Dinis gebaut. Sehenswert: die Igreja Matriz und das Santuário de Nossa Senhora de Aires.

Câmara Municipal de Viana do Alentejo
Rua Brito Camacho,13
7090-237 Viana do Alentejo

Tourismusbüro:

Tel. +351 266 930 012

Tourismusbüro in Alcáçovas:

Tel. +351 266 948 112

Sehenswürdigkeiten:

Dolmen und Megalithen:

Vila Viçosa

trägt seinen Namen nach dem "Vale viçosa" (portugiesisch: "fruchtbares Tal"): Nach der Vertreibung der Mauren 1226 bekam der Ort 1270 Stadtrecht. Ehemals war er ein Landsitz der Herzöge von Bragança. Die größte und über die Grenzen Portugals hinaus bekannte Sehenswürdigkeit ist der Paço Ducal, der herzogliche Palast. Im Ort ist die Pousada Vila Viçosa – Dom João IV. zu finden.

Câmara Municipal de Vila Viçosa
Praça da República
7160-207 Vila Viçosa

Sehenswürdigkeiten:

Comment (0) Hits: 1735

Subregião: Alentejo Litoral

Alentejo Litoral

Die Bezeichnung der Unterregion kommt vom portugiesischen Wort "litoral" für Küste, Küstengebiet – klar also, dass sich die fünf Concelhos der Subregião Alentejo Litoral an der der Westküste Portugals befinden. Nachfolgend sehen Sie alle wichtigen Informationen – jeweils mit den Adressen der Stadtverwaltung und wenn vorhanden – der Touristenbüros und entsprechenden Links.

 

Alcácer do Sal

verrät durch den Namen, dass zumindest die Festung einst maurisch war: "al-kasr" heißt nämlich auf arabisch nichts anderes als Burg, und das "do sal" (portugiesisch: "des Salzes) weist auf den Salzhandel hin, der einst den Wohlstand des Ortes begründete. Alcácer do Sal ist jedoch viel älter: Schon die Phönizier gründeten hier eine Siedlung, schon 600 v.Chr. gab es hier eine befestigte Burg, und die Römer hinterließen die Ruinen eines Forums. Sehenswert: das Naturreservat "Reserva Natural do Estuário do Sado". In der Umgebung – in Torrão – liegt die Pousada de Torrão – Vale do Gaio.

Câmara Municipal de Alcácer do Sal
Largo Pedro Nunes
7580-125 Alcácer do Sal

Tourismusbüro:

Praça Pedro Nunes nº1 r/c
7580-125 Alcácer do Sal
Tel. +351 265 610 070

Sehenswürdigkeiten:

Kirchen und Klöster:

Grândola

war bereits in der Steinzeit besiedelt. Danach kamen Kelten und Römer, die zahlreiche Relikte hinterließen. Bekannt wurde die Stadt jedoch vor allem 1974: Das Lied "Grândola Vila Morena" war das Signal des Nelkenrevolution für die Bevölkerung – es wurde am 25.April 1974 im Rundfunk gespielt. Auf einem Denkmal – am Ortseingang in Richtung Lissabon – kann man den Text des Liedes lesen.

Câmara Municipal de Grândola
R. Dr. zdj25é Pereira Barradas
7570-281 Grândola

Tourismusbüro:

Rua D. Nuno Alvares Pereira
7570 Grândola
Postadresse: Rua Dr. zdj25é Pereira Barradas
7570-281 Grândola
Tel. +351 269 448 241

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände bei Grândola

  • Praia da Aberta Nova (BA)
  • Praia da Atlântica (BA)
  • Praia do Bico das Lulas
  • Praia do Carvalhal (Grândola) (BA)
  • Praia da Comporta (BA, NT)
  • Praia da Costa da Galé
  • Praia da Galé (Grândola)
  • Praia de Melides
  • Praia do Pego (BA)
  • Praia da Soltróia
  • Praia de Troiamar (BA)

 

Odemira

Das kleine Städtchen ist typisch für den Alentejo: schmale Gassen mit weißen Häusern, niedrig gebaut und beinahe ineinander verschachtelt. Blaue blauen Umrandungen an Fenstern und Türen sollten nach altem Glauben den Teufel abhalten. Sehenswert ist die Mühle von Odemira – noch heute als Museumsmühle in Betrieb. Noch vor wenigen Jahrzehnten gab es hier in der Umgebung mehr als 200 dieser Windmühlen. Beeindrucken ist die Fahrt durch das Naturschutzgebiet "Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina", das sich etwa von hier Richtung Süden erstreckt. In Santa Clara-a-Velha gibt es eine Pousada.

Câmara Municipal de Odemira
Praça da República
7630-139 Odemira

Tourismusbüro:

Praça zdj25é Maria Lopes Falcão
7630-139 Odemira
Tel. +351 283 320 900

Tourismusbüro Santa-Clara-a-Velha (nur im Sommer)

Alameda da Índia
7665-880 Santa Clara-a-Velha
Tel. +351 283 881 358

Tourismusbüro Vila Nova de Milfontes

Rua António Mantas
7645-221 Vila Nova de Milfontes
Tel. +351 283 996 599

Tourismusbüro Zambujeira

Rua da Escola
7630 Zambujeira do Mar
Tel. +351 283 961 144

Tipp: Hier an der Steilküste, am Cabo Sardão, nisten Störche hoch über dem tobenden Meer.

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände bei Odemira:

  • Praia de Almograve
  • Praia de Carvalhal (Odemira) (NT)
  • Praia de Faro (Odemira)
  • Praia da Franquia
  • Praia das Furnas
  • Praia do Malhão (NT)
  • Praia da Zambujeira do Mar

 

Santiago do Cacém

Die ehemals maurische Burg des Ortes wurde 1157 von den Tempelrittern erneuert. Das kleine Städtchen hat einen sehenswerten Marktplatz mit schmalen, umliegenden Gassen. In der Nähe liegt die Römerfestung Miróbriga – und überhaupt eine ganze Reihe archäologischer Ausgrabungsstätten. Sehenswert: das Naturschutzgebiet "Reserva Natural das Lagoas de SantoAndré e da Sancha" etwa 15 Kilometer entfernt, direkt an der Küste und an der Lagune von Sto. André. Außerdem ist hier die Pousada de Santiago do Cacem – Quinta da Ortiga zu finden.

Câmara Municipal de Santiago do Cacém

Praça do Município
7540-186 Santiago do Cacém

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Santiago do Cacém:

  • Praia da Costa
  • Praia da Fonte do Cortiço (BA)
  • Praia da Lagoa (Lagoa de Santo André)
  • Praia do Monte Velho (NT)

 

Sines

ist der Geburtsort von Vasco da Gama, dem Entdecker des Seewegs nach Indien. Der Hafen ist heute vor allem Anlaufstelle für die Erdölraffinieren, die rings um das hübsche Städtchen stehen. Wahrzeichen von Sines ist die Burg, die sich hoch über den Ort erhebt. Gegründet wurde die Siedlung wohl von den Phöniziern. Sehenswert: der etwa zehn Kilometer nördlich, direkt am Meer gelegene Badeort Porto Covo und die südlich gelegene Ilha do Pessegueiro – eine baumlose Insel mit der Ruine eines Forts.

Câmara Municipal de Sines
Largo João de Deus
7520-159 Sines

Tourismusbüro:

Largo Poeta Bocage, 1
7520-159 SInes
Tel. +3t51 269 634 122

Sehenswürdigkeiten:

Die Strände von Sines:

  • Praia do Aivados
  • Praia do Burrinho
  • Praia dos Búzios
  • Praia da Cerca Nova
  • Praia do Cerro da Águia
  • Praia da Costa do Norte
  • Praia do Espingardeiro
  • Praia da Foz
  • Praia Grande (Porto Côvo)
  • Praia da Ilha do Pessegueiro (BA)
  • Praia de Morgavel (BA)
  • Praia da Navalheira
  • Praia da Oliveirinha
  • Praia Pequena
  • Praia do Salto (NO)
  • Praia da Samouqueira
  • Praia de São Torpes (BA)
  • Praia de Vale de Figueiros (BA)
  • Praia Vasco da Gama
  • Praia da Vieirinha
Comment (0) Hits: 1881

Subregião: Alto Alentejo

Alto Alentejo

Die Bezeichnung dieser Unterregion bedeutet übersetzt als "Oberer Alentejo". Sie liegt direkt an der Grenze zu Spanien und damit im Landesinneren, teilweise am rechten Ufer des Flusses.

In der Subregião Alto Alentejo gibt es 15 Concelhos. Im Nachfolgenden finden Sie alle wichtigen Informationen – jeweils mit den Adressen der Stadtverwaltung und wenn vorhanden – der Touristenbüros und entsprechenden Links.

Alter do Chão

wurde von den Römern gegründet – und auch wieder zerstört, weil die Stadt sich Kaiser Hadrian gegenüber nicht loyal zeigte. Im 14. Jahrhundert errichtete Dom Pedro hier eine Burg mit fünf Türmen. 1748 entstand auf einem 300 Hektar großen Areal die Coudelaria de Alter – eine Pferdezucht für Lusitanos, die unter der speziellen Bezeichnung "Alter Real" ("königlicher Alter") in einer bestimmten Farbe ausschließlich für die Könige Portugals gezüchtet wurden.

Câmara Municipal de Alter do Chão
Largo do Município
7440-026 Alter do Chão

Arronches

hat bereits seit 1255 das Stadtrecht. In der Gemeinde gibt es ein Spielzeugmuseum.

Câmara Municipal de Arronches
Praça da República Apartado 8
7340-012 Arronches

Sehenswürdigkeiten:

Avis

ist heute ein eher unbedeutendes Städtchen, hat aber eine große Geschichte: Hierher wurde im Jahr 1211 der vom ersten König Portugals gegründete Militärorden "Freires de Évora" verlegt. Bis ins 18. Jahrhundert hinein hatte der Orden "São Bento de Avis" Macht und Einfluss. Im Jahr 1385 wurde der damalige Großmeister von Avis zum König gekrönt – das Haus Avis herrschte bis 1580. Alle großen Entdeckungsreisen und damit der Aufstieg Portugals zur kolonialen Weltmacht fiel in die Zeit der Avis-Dynastie.

Câmara Municipal de Avis
Apartado 25
7480-999 Avis

Sehenswürdigkeiten:

Campo Maior

bekam – so berichtet es die Legende – seinen Namen, weil sich drei Familien auf einem großen Feld (portugiesisch "campo maior") ansiedelten. Die Gemeinde wurde bereits 1310 von Dom Dinis befestigt, Stadtrecht hat Campo Maior seit 1260. Sehenswert ist die Capela dos Ossos – eine Knochenkapelle. Alle paar Jahre (durchaus nicht regelmäßig – das hängt von den Bürgern ab) gibt es hier die "Festas do Povo": Die Einwohner von Campo Maior schmücken die Gassen des alten Stadtkerns über und über mit Papierblumen – ein prachtvoller Anblick.

Câmara Municipal de Campo Maior
Praça da República
7370-999 Campo Maior

Tourismusbüro:

Fonte Nova
7370 Campo Maior
Tel. +351 268 689 413

Sehenswürdigkeiten:

Campo Maior

 Castelo de Vide

war schon bei den Römern als Badeort beliebt. Direkt in der Umgebung beginnt das Naturreservat Serra de São Mamede

Câmara Municipal de Castelo de Vide
R. Bartolomeu Álvares da Santa
7320-117 Castelo de Vide

Sehenswürdigkeiten:

Crato

hat eine ruhmreiche Vergangenheit – selbst wenn man dies dem heute sehr einfachen Städtchen nicht anmerkt: Während der Kreuzzüge war Crato im Besitz des einflussreichen Hospitaliterordens und bis 1350 auch dessen Hauptsitz. Die Spanier eroberten die Stadt 1662 und brannten sie völlig nieder. Heute kann man nur noch die Burgruine besichtigen.

Câmara Municipal de Crato
Câmara Municipal
7430-999 Crato

Elvas

Die Grenzstadt liegt nur zwei Kilometer von der Grenze zu Spanien entfernt – kein Wunder, dass Elvas eine gewaltige Festungsanlage hat. Sie gehört heute noch zu den am besten erhaltenen in ganz Europa. 500 Jahre lang war die Stadt von den Mauren besetzt. Heute kennt man Elvas eher aus einem kulinarischen Grund: wegen der Pflaumen aus dieser Region, den kandierten Ameixa d'Elvas. Hier befindet sich außerdem die erste Pousada Portugals – die Pousada da Elvas Santa Lucia

Câmara Municipal de Elvas
R. Isabel Maria Picão
7350-953 Elvas

Tourismusbüro:

Tel. +351 268 622 236

Fronteira

In dem kleinen Ort ist vor allem die Kirche Nossa Senhora da Vila Velha sehenswert: Sie ist komplett mit azulejos aus dem 17. Jahrhundert verziert.

Câmara Municipal de Fronteira
Praça do Município
7460-110 Fronteira

Gavião

Die Gemeinde bekam das Stadtrecht 1519 durch Dom Manuel I. verliehen.

Câmara Municipal de Gavião
Largo do Município
6040-102 Gavião

Sehenswürdigkeiten:

Marvão

liegt direkt an der Grenze zu Spanien auf einem Hochplateau, auf mehr als 850 Metern Höhe. Schon die Römer hatten hier eine Festung, danach die Mauren und ab der Reconquista 1166 auch die Christen. Es gibt auch hier Menhire und Dolmen zu bestaunen.

Câmara Municipal de Marvão
Largo de Santa Maria
7330-101 Marvão

Tourismusbüro:

Tel. +351 24 590 91 31

Sehenswürdigkeiten:

Monforte

Câmara Municipal de Monforte
Praça da República
7450-115 Monforte

Nisa

Sehenswert ist der Geoparque Naturtejo.

Câmara Municipal de Nisa
Praça do Municipio
6050-358 Nisa

Tourismusbüro:

Praça da República
6050-350 Nisa
Tel. +351 24 541 24 57

Ponte de Sôr

Die Gemeinde hat erst 1985 das Stadtrecht verliehen bekommen.

Câmara Municipal de Ponte de Sôr
Largo 25 de Abril
7400-288 Ponte de Sôr

Portalegre

war einst römische Stadt. Die strategisch günstig auf einem Hochplateau der Serra de São Mamede gelegene Gemeinde wurde von König Dinis befestigt und erhielt 1550 die Stadtrechte. Reich wurde Portalegre im 16. und 17. Jahrhundert durch Seide und Wandteppiche – heute noch zeugen prachtvollen Bürgervillen von dieser Zeit. Ein paar Kilometer entfernt, in Crato, liegt die Pousada Flor da Rosa.

Câmara Municipal de Portalegre
Praça do Município
7300-110 Portalegre

Sehenswürdigkeiten:

Sousel

stammt bereits aus dem Jahr 1387 – Gründer ist Nuno Álvares Pereira, ein berühmter portugiesischer Heerführer. Sehenswert sind die beide Kirchen des Ortes.

Câmara Municipal de Sousel
Praça da República, 1
7470-220 Sousel

Tourismusbüro in der Biblioteca Municipal Dr. António Garção

Largo do Convento
7470-217 Sousel
Tel. +351 268 551 210

Sehenswürdigkeiten:

Comment (0) Hits: 1613

Subregião: Baixo Alentejo

Baixo Alentejo

Die Bezeichnung "Baixo" (portugiesisch "unten") deutet schon an, wo diese Subregion liegt – nämlich im "unteren" Alentejo – direkt über der südlichsten Region des Landes, der Algarve. Die Subregião Baixo Alentejo besteht aus 13 Concelhos. Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen – jeweils mit den Adressen der Stadtverwaltung und wenn vorhanden – der Touristenbüros und entsprechenden Links.

 

Aljustrel

War schon im Altertum für seine Kupferminen bekannt.

Câmara Municipal de Aljustrel
Av. 1º Maio
7600-010 Aljustrel
Tel. +351 284 601 010

Sehenswürdigkeiten:

 

Almodôvar

Bereits im Jahre 1285 hat die kleine Gemeinde das Stadtrecht verliehen bekommen. Sehenswert sind die gotisch-manuelinische Pfarrkirche und das Franziskanerkloster aus dem 17. Jahrhundert.

Câmara Municipal de Almodôvar
Rua Serpa Pinto
7700-081 Almodôvar

Tourismusbüro:

Rua da Malpica, 2
7700-081Almodôvar
Tel. +351 286 660 609

Sehenswürdigkeiten:

 

Alvito

hat ein Festungsschloss aus dem 15. Jahrhundert. Der ehemalige Sitz der Marquêses de Alvito ist heute eine Pousada – also ein luxuriöses Hotel.

Município de Alvito
Largo do Relógio, n.º 1
7920-022 Alvito

Tourismusbüro:

Largo do Relógio
7920-022 Alvito
Tel. +351 284 485 440

Sehenswürdigkeiten:

 

Barrancos

liegt direkt an der spanischen Grenze – und die Bewohner dieses Ortes sprechen einen fast unverständlichen Dialekt, nämlich eine Mischung aus beiden Sprachen. Kulinarische Spezialität ist der Schinken "pata negra", von schwarzen Schweinen, einer speziellen Rasse im Alentejo.

Câmara Municipal de Barrancos
Praça do Município, 2
7230-030 Barrancos

Tourismusbüro:

Rua 1º de Dezembro
7230-042 Barrancos
Tel. +351 285 950 641

 

Beja

ist die "Hauptstadt" des Baixo Alentejo – historisch bedeutend, denn Julius Caesar hat den Ort nach der Eroberung Lusitaniens gegründet – als "Pax Iulia". Das römische Forum ist verschwunden, und die Mauren gaben der Stadt im Jahr 711 ihren heutigen Namen. Sehenswert sind der Bergfried und die Reste einer römischen Villa, die etwa zehn Kilometer südwestlich von Beja, in Pisões zu besichtigen sind. Der Flughafen Beja war lange Stützpunkt auch der deutschen Luftwaffe. Es gibt hier die Pousada da Beja – São Francisco.

Câmara Municipal de Beja
Praça da Republica
7800-427 Beja

Sehenswürdigkeiten:

Castro Verde

Übersetzt heißt das so viel wie "grünes Kastell". Die Gemeinde hat seit 1510 das Stadtrecht. Sehenswert ist die Kirche Nossa Senhora da Condeição, die innen komplett mit Azulejos verkleidet ist – dargestellt sind Szenen aus der Schlacht von Ourique, in der Dom Afonso Henriques die Mauren besiegte.

Câmara Municipal de Castro Verde
Praça do Municipio
7780-217 Castro Verde

Tourismusbüro:

Praça da Liberdade
7780-134 Castro Verde
Tel. +351 286 328 148

Sehenswürdigkeiten:

 

Cuba

Câmara Municipal de Cuba
Rua Serpa Pinto, 84
7940-172 Cuba

Sehenswürdigkeiten:

 

Ferreira do Alentejo

Die kleine Gemeinde erhielt 1516 das Stadtrecht. Sehenswert: die Pfarrkirche aus dem 16. Jahrhundert.

Câmara Municipal de Ferreira do Alentejo
Praça Comendador Infante Passanha, 5
7900-571 Ferreira do Alentejo

Tourismusbüro:

Posto de Turismo de Ferreira do Alentejo
Av. Gago Coutinho e Sacadura Cabral
7900-551 Ferreira do Alentejo
 www.cm-ferreira-alentejo.pt
Tel. +351 284 739 620

Mértola

ist eine so genannte "Vila museu" – also eine Stadt mit Museumscharakter. Gegründet wurde die Siedlung wohl von den Phöniziern, auch Römer und Mauren hatten sich hier niedergelassen.

Câmara Municipal de Mértola
Praça Luís de Camões
7750-329 Mértola

Sehenswürdigkeiten:

 

Moura

bedeutet aus dem Portugiesischen übersetzt "die Maurin". Die Namenslegende erzählt, dass sich einst eine maurische Prinzessin über den Bergfried in den Tod gestürzt hat, als sie vom Tode ihres Liebsten erfuhr. Sehenswert ist das so genannten "maurische Viertel" mit engen und malerischen Gassen.

Câmara Municipal de Moura
Praça Sacadura Cabral
7860-207 Moura

Sehenswürdigkeiten:

 

Ourique

ist der Ort, an dem Dom Afonso Henriques im Jahre 1139 die Mauren besiegte – und damit das Königreich Portugal begründete. Ob die Schlacht wirklich hier stattgefunden hat, bezweifeln die Historiker zwar. Aber die Einwohner des kleinen Alentejo-Dorfes geben als Schauplatz den "Campo de Ourique" zwischen Ourique und Castro Verde an.

Câmara Municipal de Ourique
Avenida 25 de Abril
7670-281 Ourique

Tourismusbüro:

Tel. +351 286 510 03- 237

Sehenswürdigkeiten:

 

Serpa

war bis 1166 im Besitz der Mauren. Heute noch ist ein arabisches Wasserrad neben der "Porta de Beja" zu sehen, dem eindrucksvollen Stadttor in Richtung Beja. Das Stadtrecht erhielt die Gemeinde durch Dom Manuel I im Jahr 1512. Heute ist Serpa bekannt für einen ausgezeichneten Schafskäse.

Câmara Municipal de Serpa
Praça da República
7830-389 Serpa

Tourismusbüro:

Largo D. Jorge de Melo, 2/3
7830-382 Serpa
Tel. +351 284 544 727

Sehenswürdigkeiten:

 

Vidigueira

war das Zentrum der Weinproduktion im Alentejo. Der Entdecker Vasco da Gamas war Graf von Vidigueira. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde der Ort 1255. Sehenswert: die Römersiedlung São Cucufate etwa vier Kilometer entfernt.

Câmara Municipal de Vidigueira
Praça da República
7960-225 Vidigueira

Sehenswürdigkeiten:

Dolmen und Mehire

Comment (0) Hits: 1595

Subregião: Lezíria do Tejo

Lezíria do Tejo

Dieses Gebiet liegt beinahe in der Mitte von Portugal: oberhalb des Tejo und grenzt an die Região Centro an. Die fruchtbare Ebene Lezíria ist Gebiet für Reisanbau; der Ribatejo ist Stierkampf- und Pferdzucht Region Portugals.

Die Subregion besteht aus 11 Concelhos. Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen – jeweils mit den Adressen der Stadtverwaltung und wenn vorhanden – der Touristenbüros und entsprechenden Links.

 

Almeirim

war einer der Lieblingsorte des Hauses Avis, aus dem bis 1580 Portugals Könige hervorgingen. Die königliche Vergangenheit ist Geschichte – was geblieben ist: die "sopa da pedra", die "Steinsuppe", die man in dem langgestreckten Straßendorf in allen Restaurants angeboten bekommt.

Die Legende erzählt, dass einst ein Mönch bei einem reichen Bauern um Essen bat. Als der Geizhals in abwies, holte der Mönch einen kleinen Stein aus der Tasche und behauptete, dass er aus diesem Stein eine herrliche Suppe kochen könne. Er brauche lediglich einen Topf mit Wasser und eine Feuerstelle. Der Bauer wollte natürlich wissen, wie das zu bewerkstelligen sei. Und so kochte der fromme Mann den Stein im Wasser, probierte die "Suppe" und meinte dann, dass etwas Speck den Geschmack verbessern würde. Der Bauer gab den Speck, nach und nach noch viele andere Zutaten – bis am Ende eine kräftige Gemüsesuppe zusammenkam. Heute noch wird die Sopa da Pedra in Almeirim mit einem Stein im Topf serviert.

Câmara Municipal de Almeirim
R. 5 de Outubro
2080-052 Almeirim

Tourismusbüro:

Tel. +351 24 359 41 07

Sehenswürdigkeiten:

 

Alpiarça

liegt in der großen und fruchtbaren Ebene Lezíria und ist ein Zentrum der Pferdezucht. Die Casa de Patudos war der Landsitz des Kunstliebhabers und Politikers zdj25é Relvas. Entspannen und erholen kann man sich am Strand des Flusses.

Câmara Municipal de Alpiarça
R. zdj25é Relvas, 374
2090-106 Alpiarça

Sehenswürdigkeiten:

Der Strand von Alpiarça

 

Azambuja

Câmara Municipal de Azambuja
Praça do Município, nº 19
2050-315 Azambuja

Tourismusbüro:

Páteo Valverde
2050-315 Azambuja
Tel. +351 26 340 04 76

Sehenswürdigkeiten:

 

Benavente

Bereits seit 1199 wurde urkundlich Benavento erwähnt.

Câmara Municipal de Benavente
Praça do Município
2130-038 Benavente

Sehenswürdigkeiten:

 

Cartaxo

ist schon seit den Tagen von König Dinis bekannt, allerdings bekam der Ort selbst erst im Jahr 1995 das Stadtrecht.

Câmara Municipal de Cartaxo
Praça 15 de Dezembro
2070-050 Cartaxo

Sehenswürdigkeiten:

 

Chamusca

ist ein sehr alter Ort – bereits unter der Herrschaft Königs Afonso V. im Jahr 1449 wurde er in Dokumenten erwähnt. Sehenswert: das Castelo de Almourol, das 1129 von Dom Afonso Henriques aus maurischer Hand rückerobert wurde.

Câmara Municipal de Chamusca
Edifício dos Paços do Concelho
2140-098 Chamusca

Tourismusbüro:

Tel. +351 249 761 513

Sehenswürdigkeiten:

 

Coruche

liegt mitten in der Stierkampfregion – und etliche berühmte Cavaleiros kommen aus diesem kleinen Städtchen. Der Ort ist seit der Steinzeit besiedelt und hat seit 1182 Stadtrecht. Unbedingt besuchen: das Café "O Coruja", in dem die Wände mit prächtigen azuleios verziert sind. Auf ihnen sind Stierkampf- und Alltagsszenen dargestellt. Auch in der kleinen Kirche Igreja São Pedro gibt es azulejos zu bewundern.

Câmara Municipal de Coruche
Praça da Liberdade
2100-121 Coruche

Sehenswürdigkeiten:

 

Golegã

Das wohl wichtigste Ereignis von Golegã ist der große Pferdemarkt, die "Feira Nacional do Cavalo", die jedes Jahr im November Tausende von Besuchern anzieht. Gleichzeitig findet die Messe "Feira Internacional do Cavalo Lusitano" statt, die sich ausschlielich mit der Zucht der alten Rasse der Lusitanos beschäftgt. Einer der wichtigsten Schriftsteller Portugals, der Nobelpreisträger zdj25é Saramago, ist hier geboren. Ganz in der Nähe liegt das Naturreservat "Reserva Natural do Paúl do Boquilobo"

Câmara Municipal de Golegã
Largo D. Manuel I
2150-128 Golegã

Tourismusbüro:

Tel. +351 249 977 361

Sehenswürdigkeiten:

 

Rio Maior

wurde urkundlich bereits 1177 erwähnt. In der Nähe – etwa drei Kilometer entfernt – gibt es Salinen in Rio Maior, aus denen Salz gewonnen wird. Das Concelho besteht seit 1836, der Ort ist eine lebendige, liebenswerte Stadt. Ganz in der Nähe ist der "Parque Natural das Serras de Aire e Candeeiros"

Câmara Municipal de Rio Maior
Praça da Rebública
2040-320 Rio Maior

 

Salvaterra de Magos

war vor 300 Jahren für die Falknerei der portugiesischen Könige – Falcoaria do Antigo Paço Real bekannt. Der kleine Ort hat – wie fast jede Gemeinde im Ribatejo – eine ansehnliche Praça de Toiros.

Câmara Municipal de Salvaterra de Magos
Praça da República
2120-072 Salvaterra de Magos

Sehenswürdigkeiten:

 

Santarém

Die "Hauptstadt" des Ribatejo hat eine große Vergangenheit: Schon unter den Römern war sie Verwaltungszentrum – die Mauren benannten den Ort dann in "Xantarim" um. Die portugiesischen Könige eroberten die Stadt 1147 zurpck und hielten hier auch mehrmals den Cortes ab, also die Ständeversammlung. In Santarém kann man hervorragende Beispiele gotischer Baukunst bewundern – nicht umsonst nennt man den Ort auch "Hauptstadt der Gotik".

Câmara Municipal de Santarém
Praça do Município
2000-027 Santarém
Comment (0) Hits: 1653
Linkpartner:

Kalender

Letzten Monat Oktober 2017 Nächsten Monat
M D M D F S S
week 39 1
week 40 2 3 4 5 6 7 8
week 41 9 10 11 12 13 14 15
week 42 16 17 18 19 20 21 22
week 43 23 24 25 26 27 28 29
week 44 30 31

Aktuell sind 636 Gäste und keine Mitglieder online